Geschichte

Gründungsmannschaft der DJK Schwabhausen

Die Gründungsmannschaft von 1963 von links nach rechts: Joachim Neumann, Franz Asam, Wolfgang Groß, Josef Sommer, Julius Sommer, Günther Groß, Hans Bernhard, Johann Popfinger,Helmut Fichtl, Ferdinand Blaukowitsch, Erich Lux. Nicht auf dem Bild: Sebastian Popfinger, Georg Aumüller, Heinrich Metsch

Am Stammtisch, beim „Jakob-Wirt“ in Schwabhausen beschlossen vier „Hobby-Fußballer“ (Sebastian Popfinger, Georg Aumüller, Ernst Grimmer, Helmut Fichtl), einen Fußball-Verein in Schwabhausen zu gründen. Es wurden schließlich 33 Personen gefunden, die am 23. Februar 1963 unter Versammlungsleiter Adolf Heinrich und Siegfried Schöning (Penzing) als Referent den TSV Schwabhausen gründeten. Pater Vitus Lenz aus St. Ottilien, in Schwabhausen als Geistlicher tätig und selbst begeisterter Fußballanhänger, wollte sich mit der Bezeichnung TSV so gar nicht anfreunden. Er konnte die Gründungsmitglieder dazu bewegen dem Verein eine christliche Gesinnung zu geben und den TSV Schwabhausen in DJK Schwabhausen umzubenennen. Als 1. Vorstand fungierte Josef Wüst, als 2. Vorstand Josef Schmelcher sen. Ein Fußballplatz nahe am Bahndamm wurde von Josef März sen. zur Verfügung gestellt. Im August 1963 war alles perfekt und erstmals konnte unter Trainer Julius Sommer eine erste Schwabhauser Mannschaft am Punktspielbetrieb teilnehmen.

1970 wurde mit dem Bau einer Umkleidekabine am Sportplatz am Bahndamm begonnen. Für damalige Verhältnisse sehr komfortabel. Bis zur Fertigstellung zog man sich nach wie vor in der Wirtschaft „Zur Restauration“ um.

Erfolge der 1. Herrenmannschaft:
Meister C-Klasse 1977/1978 – Aufstieg B-Klasse
Meister C-Klasse 1981/1982 – Aufstieg B-Klasse
Vizemeister C-Klasse 1988/1989
Vizemeister C-Klasse 1989/1990
Meister B-Klasse 2006/2007 – Aufstieg in die A-Klasse
Vizemeister A-Klasse 2008/2009 – Aufstieg in die Kreisklasse

Erfolge der 2. Herrenmannschaft:
Meister C-Klasse 1977/1978
Meister C-Klasse 1979/1980
Meister C-Klasse 1981/1982
Meister B-Klasse 1982/1983
Meister C-Klasse 1985/1986
Meister C-Klasse 1987/1988

 

Gymnastik-Gründung im Jahre 1977

Die Damen-Gymnastikgruppe präsentierte sich beim 35-jährigen Vereinsjubiläum mit einer Vorstellung „Rund ums Rad“ dem zahlreichen Publikum. Ursula Kanders im Bild links hatte den Tanz mit den Damen einstudiert.

Im September 1977 wurde die Gymnastikabteilung geboren. Ulrich Wallenda hat im neu erbauten Saal des Gasthofes „Zur Linde“ mit zwei Gymnastikgruppen begonnen. Die erste Gruppe traf sich von 19.30 Uhr bis 20.30 Uhr und anschließend bewegten sich die Damen von 20.30 Uhr bis 21.30 Uhr. Das gesellige Zusammensein, das auch heute noch bei einigen Gruppen vorhanden ist, hatte damals seinen Anfang. So kam es vor, dass vereinzelte Damen, die nach der ersten Turnstunde in der Gaststube bei „Leo“ Platz genommen hatten, sich noch mit anderen Damen aus der zweiten Turnstunde zu einem vergnüglichen Schwatz trafen. Die Abteilung wurde bis 1985 von Elfriede Ehle, anschließend von Gail Brachwitz, Brigitte Berchtold, Hedwig Fichtl, Rosina Treffler, Renate Gerling, Monika Weiglhofer und wird seit 1998 von Jutta Huster geführt. Ulrich Wallenda, der die Gruppe nicht weiterführen konnte, wurde von Susanne Bühler, Elfriede Lehmann, Iris Wallenda und schließlich von Ursula Kanders abgelöst. Die Gymnastikstunden wurden noch immer im Saal des Gasthofes „Zur Linde“ abgehalten. Der Wunsch nach einem geeigneten Turnraum war damals schon vorhanden. Da der Saal nicht gerade den besten Boden zum Turnen aufzuweisen hatte, turnte man jahrelang zweigleisig im Saal und in der alten bzw. neuen Weiler Turnhalle. Zur Trainingsstunde nach Weil zu kommen war etwas schwierig. Man musste ja mit dem Auto fahren. Die Damen hatten sich aber überlegt, wie man daraus das Beste machen konnte und gründeten verschiedene Fahrgemeinschaften. Dadurch waren die Ausreden, man hat ja kein Auto, oder ich habe es zeitlich nicht mehr geschafft, nicht mehr möglich. Die Damen wurden entweder vor der Haustüre abgeholt oder man traf sich am verabredeten Standort. Diese Dienstag-Damen, man nannte sie die „Weilergruppe“, sind den Weg nach Weil über viele Jahre hinweg gefahren und haben in der Weiler Turnhalle zahlreiche lustige Stunden verbracht. Ursula Kanders führte 1995 bei der DJK Schwabhausen die Seniorengymnastik ein. Sie hielt ihre Gymnastikstunden im Aufenthaltsraum der Feuerwehr von Schwabhausen ab. Das Senioren-Angebot wurde sehr gut angenommen und die Gruppe ist jetzt noch ein ganz toller Verband, der sich auch außerhalb der Gymnastikstunden ausgezeichnet versteht. Einen öffentlichen Auftritt bei der Augsburger AFA haben die Damen mit Bravour abgelegt. Als der Moderator das Publikum aufforderte die Damen altersmäßig zusammen zu schätzen, wurden 650 Jahre geschätzt, tatsächlich waren unsere Damen aber zusammen 1.111 Jahre alt. Zunächst erweiterte Heidrun Schadl mit ihren Gymnastikstunden das Angebot um zwei Übungseinheiten. Auch Eveline Selhuber gibt Gymnastikstunden für unsere Vereinsmitglieder. Da es bei der DJK für Kinder außer Fußball kein sportliches Angebot gab, hat Petra Biller die „Grashüpfer“ ins Leben gerufen. Die „Grashüpfer“ sind Kinder von 6 – 10 Jahren, die sich zu Spielen und Bewegung treffen. Im Juli 2002 war es dann endlich geschafft! Die Gymnastikabteilung konnte ihren eigenen Gymnastikraum im neuen DJK-Haus beziehen. Durch die eigenen Sporträume sind jetzt alle Turngruppen und alle Geräte bzw. Turnutensilien unter einem Dach vereint. Schon beim Eintreten in den Gymnastikraum war und ist man von der tollen Atmosphäre begeistert. Vorbei ist das Turnen im nicht immer entsprechend geheizten bzw. gelüfteten Saal. Die Damen verfügen jetzt über einen super tollen, orangenen Schwingboden und über genügend Tageslicht und Frischluft. Die großen Fenster sind mit voll automatischen Jalousien ausgerüstet. Außerdem können mit Hilfe eines großen Spiegels die Übungen noch besser und kontrollierter ausgeführt werden. Auch eine neue Gruppe ist schon in unsere Halle eingezogen. „Die Rasselbande“, betreut von Simone Meier und Karin Hanske, sind 2-4-Jährige, die gemeinsam spielen und herumtollen. Da Rosi Seidl im wöchentlichen Wechsel die Montagsgymnastikgruppen betreut, bietet Heidrun Schadl zusätzlich am Freitag- Vormittag eine Gruppe an, in der die Kinder mitgebracht werden können. Somit sind die Ausreden verschiedener Frauen, sie hätten am Abend keinen Babysitter oder der Mann kam so spät von der Arbeit, nicht mehr zutreffend. Sie sehen, unsere Gymnastikabteilung ist sehr aktiv. Wir bieten zur Zeit 11 Übungsstunden in der Woche an. Wenn Sie interessiert sind, kommen Sie uns besuchen. Das komplette DJK-Schwabhausen- Programm hängt im Schaukasten am Eingang zur Turnhalle aus (zwischen Kindergarten und Gasthof „Zur Linde“).

 

Abteilung Spaß und Spiel

Am 20. Dezember 1980 wurde in Schwabhausen erstmals Theater gespielt. Eine Szene aus dem Hirtenspiel mit Hermann Treffler und Josef Motzer als „Maria und Josef“.

Die Theaterabteilung der DJK wurde im September 1982 gegründet. Hauptinitiatoren waren unter anderem Josef Motzer und Raimund Süßmair die auch die Leitung übernahmen. Aber bereits am 20. Dezember 1980 fand erstmals eine Theateraufführung anlässlich der DJK-Weihnachtsfeier statt. Es wurden zwei Einakter aufgeführt. Das „Krippenspiel“ und das „Fußball-Himmelsgericht“. Mitwirkende der ersten Stunde waren: Werner Meier, Wolfgang Würzinger, Dominikus Gietl, Siegfried Beck, Josef Motzer, Hermann Treffler, Gerhard Throm, Ludwig Büchel, Peter Harrer und Raimund Süßmair. Seither ist es Tradition, dass bei den Weihnachtsfeiern Theater gespielt wird. 1984 traute man sich erstmals einen Dreiakter aufzuführen. Der Schwank „Oaner spinnt immer“ wurde vom damaligem Publikum hervorragend aufgenommen und man hatte bei erstmals drei Vorstellungen immer ein volles Haus. 1985 wurde eine Kinder- und Jugendgruppe ins Leben gerufen. Elfriede Ehle war eine der Hauptinitiatoren und führte in den Anfangsjahren auch Regie. Seit diesem Zeitpunkt spielt die Kinder- und Jugendgruppe regelmäßig an der DJK-Weihnachtsfeier, gibt aber auch zusätzliche Vorstellungen und tritt bei diversen DJK-Veranstaltungen auf. Die Kinder- und Jugendgruppen entwickelten sich stetig. Peter Harrer und Franziska Maier betreuten über viele Jahre hinweg die Gruppen und leisteten hervorragende Aufbauarbeit für das Jugendtheater von heute. Seit 1999 übernahm Angelika Karlstetter die Jugendabteilung und wird hervorragend von jungen Theaterspielerinnen, wie Stefanie März, Sylvia Maier, Melanie Huber, Ines Throm, Denise Treffler unterstützt. Viele junge Akteure die heute im s’Lindenbrettl spielen, kommen vom Kinder- und Jugendtheater und man muss sich derzeit um den Nachwuchs keine Sorgen zu machen. Natürlich hat man auch kräftig investieren müssen was vor allem die Bühne betrifft. So wurde der Boden grunderneuert, flexible Seitenwände installiert, die Beleuchtung erweitert und dieses Jahr ein Mischpult angeschafft. Seit 1993 spielen die „Biachl-Musikanten“ in den Pausen, vor und nach der Aufführung und sorgen für eine gute Stimmung. Mit besonderer Spannung werden die Stanzl von Günter Apitz erwartet, der sich immer wieder was Neues einfallen lässt. Helmut Huber war von 1984 bis 1990 Abteilungsleiter ehe Anita Huber die Abteilung übernahm und seit dreizehn Jahren bis heute die Leitung inne hat. Helmut Huber und Anita Huber haben in diesen 19 Jahren die Abteilung Spaß und Spiel weiterentwickelt und maßgeblichen Anteil, dass die Abteilung heute ein hervorragendes Image hat. Die Abteilung wird weiterhin daran arbeiten den Besuchern gute Unterhaltung anzubieten und Freude zu vermitteln.

 

Abteilung Stockschützen

Die Gründungsschützen von links nach rechts vorne: Siegfried Maier, Klaus Löbel, Werner Pfab, Hermann Maier, Bernd Schussmann, Josef Huster. Von hinten links: Ludwig Weinhofer, Anton Braumüller, Franz Bücherl, Ferdinand Blaukowitsch jun., Wilhelm Sedlmair, Rupert Huber, Günter Wagner, Alois Volgt sen., Hans Sedlmair, Lothar Zeiselmeier.

Die Stockschützen der DJK Schwabhausen gründeten im Februar 1986 ihre Abteilung. Die Gründungsväter, allen voran Ernst Grimmer, wollten damit älteren DJK-Mitgliedern eine sportliche Heimat bieten. 36 Personen haben sich damals für den Bau einer Sportanlage mit zwei Feldern sowie einer Behausung ausgesprochen. Mit viel Energieleistung wurden beide Bauvorhaben 1988 abgeschlossen. Im gleichen Jahr wurde die Anlage von Pater Arnold, St. Ottilien, im Rahmen des 25-jährigen Vereinsjubiläums feierlich eingeweiht und seiner Bestimmung übergeben. Der erste Abeilungsleiter Rupert Huber übergab 1987 an Franz Bücherl der mit einer 2-jährigen Unterbrechung seither die Abteilung leitet. Zunächst wurde mit viel Engagement gespielt. Aber die Euphorie verflog sehr schnell und übrig blieben ein paar Getreue, die den Spielbetrieb aufrecht erhielten. Mit mehrfachen Werbekampagnen innerhalb und außerhalb Schwabhausens konnten aber im Laufe der Zeit sportbegeisterte Asphaltschützen der DJK zugeführt werden. Den Verantwortlichen gelang es durch sportliche, gesellschaftliche und kameradschaftliche Initiativen, Menschen auf uns aufmerksam zu machen. Wir verfügen heute über einen Stamm von 17 Personen, darunter zwei Frauen und vier Auswärtige, von denen etwa 12 Personen regelmäßig am Spielbetrieb teilnehmen. Seit der Gründung haben wir sechs Sportkameraden zu Grabe tragen müssen, Ernst Grimmer, Klaus Löbel, Ludwig Weinhofer, Alois Vogt sen., Michael Johann und Rupert Huber. An einen offiziellen Spielbetrieb über den Bayerischen Sportverband sind wir nicht interessiert. Das würde voraussetzen, dass sich mindestens 6–7Personen dafür zur Verfügung stellen und jedes Wochenende auf Reisen gehen. So ein dicht gedrängtes Programm geht zu Kosten der Familie. Wir dagegen spielen zur eigenen Unterhaltung, jeden Donnerstag (bei Regen an Freitag) abend von 19 Uhr bis 22 Uhr. Gesellschaftliche Veranstaltungen sowie Pflege und Erhalt unserer Sportanlage sind ein zentraler Punkt in unseren Bemühungen. Wir können heute, im Jahre 2003, behaupten dass die Abteilung Stockschützen auf gesunden Beinen steht.

 

Damenmannschaft feiert Premiere

Die Damenmannschaft der DJK Schwabhausen von links hinten: Trainer Christian Hanske, Manuela Chyl, Lydia Maier, Martina Meier, Claudia Mayr, Erika Popfinger, Sylvia Heinrich. Von links vorne: Claudia Groß, Karin Hanske, Cornelia Hanske, Birgit März, Judith Kanders, Rosalinde Seiter.

Am Freitagabend, dem 30. Juni 1989, war es soweit, denn erstmals spielte eine DJK-Damenmannschaft offiziell vor Publikum. 170 Zuschauer kamen zur Premiere gegen den TSV Türkenfeld und die sahen ein munteres Spielchen, nur die Tore fehlten und es es endete mit einem 0:0 Unentschieden. Beim anschließenden Elfmeterschießen behielt man mit 4:0 die Oberhand und es wurde danach natürlich groß gefeiert. Trainer der Mannschaft waren Christian Hanske und Jürgen Almanstötter. Großes Interesse fand das Freundschaftsspiel in Kottgeisering, das vor rund 130 begeisterten Zuschauern stattfand und mit einem 1:0-Sieg endete. Ab September 1994 nahm man erstmals an einer Punktrunde teil. Das Auftaktspiel wurde zwar gleich mit 9:0 gegen den SV Unterhausen gewonnen, aber am Ende musste man mit einem 6. Platz unter neun Teilnehmern zufrieden sein. Seit zwei Jahren gibt es eine Spielgemeinschaft mit dem FC Scheuring, die in diesem Jahr ungeschlagen mit 36 Punkten und 81:5 Toren Meister der Kreisklasse Schwaben wurde.

 

1. und 2.Vorstände seit 1963

1. Vorstand2. Vorstand
Josef Wüst (1963–1969)Josef Schmelcher sen. (1963–1966)
Hans Bernhard (1967–1968)
Alois Vogt sen. (1969)
Ludwig März sen. (1970)Anton Braumüller (1970–1971)
Karl Reichert (1971–1972)
Josef Wüst (1973–1975)Josef Thoma (1972–1977)
Ernst Grimmer (1976–1978)Sebastian Popfinger sen. (1978)
Sebastian Popfinger sen. (1979–1986)Ludwig März sen. (1979–1988)
Ernst Grimmer (1987–1988)
Ludwig März sen. (1989–1991)Sebastian Popfinger sen. (1989)
Dominikus Gietl (1990–1991)
Dominikus Gietl (1992–1994)Ludwig März sen. (1992–1993)
Alois Vogt (1994)
Alois Vogt (1995–1997 )Sebastian Popfinger
 (1995–1997)
Ludwig März sen. (1998–2001)Peter Harrer (1998–2001)
Walter Treffler (2002-2009)Thomas Herbig (2002-2005)
Jutta Huster (2006-2009)
Jutta Huster, Robert März, Ralf Meier (2010-2011)seit 2010 Vorstandsteam
Jutta Huster, Robert März, Norman März (ab 2012)

 

Mitgliederentwicklung seit 1963

JahrMitgliederzahl
196337
1973127
1983267
1993457
2003524
2007600
2008625
2009624
2010610
2011641
2012653
2013658
2014646
2015673
2016657
2017
2018

 

Vereinsentwicklung seit 1963

Jahr 
19631 Seniorenmannschaft
19732 Seniorenmannschaften und 2 Jugendmannschaften (A- und C-Jugend)
1977Gründung Abteilung Gymnastik
1982Gründung Abteilung Spaß, Spiel und Theater
19831. und 2. Herrenmannschaft, AH-Mannschaft, 3 Jugendmannschaften (A, C und E)
1986Gründung Abteilungen Stockschützen
1987Gründung Abteilung Volleyball (bis 1993)
19932 Herrenmannschaften, Senioren und Damen, 7 Jugendmannschaften (davon 1 Spielgemeinschaft) und Bambini
20034 Abteilungen, 2 Herrenmannschaften, Senioren und SG Frauen, 4 Juniorenmannschaften (C, D, E, F) und Bambini
20067 Jugendmannschaften: A, C, D, E, F1, F2, Bambini